Martin Höhn Focusing, Skype, Corona

Focusing-Beratung über Skype

Die Focusing-Begleitung ist generell auch über Videoanrufe möglich. Diese Form bringt viele Vorteile und wird bereits erfolgreich genutzt. 
Gerade in der Aktuellen Situation sind Skype oder andere Dienste eine gute Möglichkeit um weiter Focusing zu praktizieren und die eigenen Bedürfnisse zu reflektieren.


Zur aktuellen Situation (COVID 19)
Das, was gerade in der Welt passiert, erlebe ich im Kleinen, in meinem Beruf als Rhythmustherapeut regelmäßig. Wenn wir im Rhythmus die Gruppe mit etwas Neuem konfrontieren fühlt es sich so an, als würde nichts mehr tragen. In Wirklichkeit trägt aber nur das Alte nicht mehr. Etwas Neues ist gerade dabei sich zu etablieren, um nach der Chaosphase noch stabileren Halt zu geben.

 

„Leben ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit und das tiefe Einatmen der Gegenwart, um genügend Luft für die Zukunft zu haben.“(unbekannter Verfasser)

 

Oft projizieren wir alte Ängste in die Zukunft und vergessen dabei das Einatmen dessen, was unter diesen Ängsten an Neuem spürbar ist und gelebt werden möchte. In jeder Krise steckt die Chance auf lebensfördernde Veränderung. 

Focusing hilft uns dabei unseren Ängsten Raum zu geben und zu spüren, was jetzt und für die Zukunft wirklich wichtig ist.

 

Gerade jetzt, im vermeintlichen Stillstand, kann Focusing eine Möglichkeit sein, in einen ehrlichen und wirksamen Kontakt mit sich selbst und anderen zu treten.

 

Focusing-Begleitung ist auch über Videoanrufe möglich. Jetzt, wo Körperkontakt vermieden werden soll, möchte ich dazu anregen diese Möglichkeit zu nutzen, um uns auf andere Weise gegenseitig zu berühren und vielleicht neue Wege des Miteinanders zu finden, die auch nach der Krise weiter tragen.